Andreas Weiser

Musiker • Autor • Fotograf

Biographie

Foto: Gal Oppido
Foto: Gal Oppido

Andreas Weiser widmet sich Themen ganzheitlich. Er initiiert, schreibt, komponiert und musiziert allein oder im Team seit über 30 Jahren. Das Zusammenspiel von Inhalt und Form findet sich musikalisch, textlich als auch fotografisch in seinen Projekten wieder.

Seine Laufbahn als freier Journalist, Autor und Regisseur begann in den 80 Jahren. Er arbeitete für die ARD (WDR, SFB, rbb, NDR, HR, BR, RB, SWF, Deutschlandradio Kultur), “Die Tageszeitung“ und GEO. Bis Anfang der 90er Jahre machte er Filmbeiträge für das Kulturmagazin “45 Fieber”, SFB.

Zahlreiche Radiofeatures entstanden aus etlichen Langzeitaufenthalten in Brasilien. Daraus entwickelte er auch weitere Musiksendungen, Dokumentarfilme, Zeitungsartikel und CD´s.

Der Musiker Andreas Weiser bewegt sich als Perkussionist und Komponist global seit 1981. Er spielte mit den Großen der Weltmusik und komponierte zahlreiche Musiken für Fernsehen, Radio und Theater. Percussion lernte er bei Reinhard Flatischler, Dudu Tucci, Shangito, Tala Koité, Freddie Santiago, Gaby Guedes und Marcos Suzano.

Die nachstehende Auswahl an realisierten Projekten dokumentiert die Vielseitigkeit seiner Arbeiten:

Radiofeature, Hörspiele, Hörbücher (Auswahl)

  • Wer nicht zahlt der trinkt nicht. Warum in Brasilien das Wasser knapp wird. (Deutschlandradio Kultur / WDR 2016)
  • Heimat. Über die Schwierigkeiten eine ´neuer´ Deutscher zu sein. (Deutschland Radio Kultur, 2013)
  • Brasilien hören (Silberfuchsverlag, 2013)
  • O tom do Brasil (D-Radio Kultur, 2011)
  • SEARCH, Eine lange Nacht über die Suche des Menschen nach sich selbst, (DLF, 2009)
  • Von Menschen- und Seelenfressern. Kannibalische Neuigkeiten aus der alten und der Neuen Welt“ (WDR, 2009) (in GEO als Reportage veröffentlicht unter dem Titel “Kannibalen wir? Gott bewahre!”)
  • Zwischen den Welten (mit Dietmar Hippler) (HR, 2009)
  • Vom Versuch die Götter milde zu stimmen, mit Michael Rodach (WDR, 2008)
  • Im Rhythmus Kalis (DLR-Kultur, 2008)
  • Wildnis, eine Meditation über Sehnsüchte und Ängste (DLR-Kultur, 2007)
  • Die Suche (Teil 1 - 3) (WDR, 2006)
  • Kitsch as Kitsch can, mit Julian Kamphausen und Hans Jörn Brandenburg) (WDR, 2005)
  • Der Traumverwalter (NDR, 2005)
  • Faceless voices,mit Michael Rodach (WDR, 2003)
  • Wie gut muß im Mond wohnen sein (HR, 2003) (Hörspiel des Monats, Februar 2004, “Deutsche Akademie der Darstellenden Künste“)
  • Der Knoten (WDR, HR, SFB, 2002)
  • Sex Cells (WDR, 2002)
  • Die Welt ist wofür ich sie halte (HR, 2001)
  • Schreibt auf unsere Haut (Musik and Co-Regie zusammen mit Paul Plamper) (HR, 1999)
  • Der Guildo Faktor, Zeitgeist am Ende des Jahrtausends (DLR, 1999)
  • Neuss attacks (SFB,WDR, 1998)
  • Have a nice time (DLR,WDR,SR, 1997)
  • Der 3.Okt. (NDR 1995)
  • Fische versenken (WDR, DLR,SFB 1995)
  • Hinter dem Rücken Jesu Christi (SFB 1994)
  • Imagens do Brasil. Bilder einer Brasilienreise (SWF 1993)
  • Wo die Nacht den Tag verbrennt. Überleben in Rio de Janeiro (WDR 1992)

Filmmusik

  • TATORT: Echolot, Regie: Peter Henning/Claudia Prietzel (Bavaria Film, Radio Bremen 2016)
  • Gramados, Regie: Valeria Valenzuela, Aura Filmes, Rio de Janeiro 2013
  • On Cities (Sao Paulo) (Regie: Sanjieev Chatterjiee) (Knight Center for International Media, Miami 2012)
  • TATORT: Ordnung im Lot, Regie: Peter Henning/Claudia Prietzel (Radio Bremen 2011)
  • Perto demais se enxerga de menos, Regie: Valeria Valenzuela / Lilyen Vass (Aura films, Rio de Janeiro 2010)
  • TATORT: Sheherazade, Regie Peter Henning / Claudia Prietzel (Radio Bremen 2005)
  • Eine Familienangelegenheit, Regie: Heidi Specogna (NDR / 3sat 2004)
  • Mission Seemann, Regie: Ralph Netzer (Delos Film 2004)
  • Der Puppengräber, Regie: Claudia Prietzel / Peter Henning (Filmpool / WDR 2003)
  • Zeit der roten Nelken, Regie: Heidi Specogna (Tagtraum 2003)
  • Insel der Vergessenen, Regie: Thomas Keller / Andreas Weiser (arte 2001)

Doku-Filme und Videos (als Autor und (Co)-Regisseur)

  • Regennasse Stadt (weiserarts 2016)
  • Visitors between times (weiserarts 2012)
  • Die Insel der Vergessenen, mit Thomas Keller (ZDF/arte, 2001)
  • Cantagalo. Der Hügel zum singenden Hahn, mit Thomas Keller (SWR/3SAT, 1994)
  • Computerfieber, mit Thomas Schadt (NDR, 1984)

Preise

  • 2016 Goethe Film Prize für short movie “Goldfish” directed by Rain Kencana (music: Andreas Weiser / Nevzat Akpinar)
  • 2014 ITB Book Award verliehen von der Brasilianischen Tourismusagentur “Embratur” für das Hörbuch “Brasilien Hören” (Silberfuchs Verlag 2013)
  • 2014 Nominierung für den “Europäischen CIVIS Preis für Integration” mit dem Radio Feature: “Heimat. Über die Schwierigkeiten ein neuer Deutscher zu sein” (D Radio Kultur 2013)
  • 2011 Künstlerstipendium für Brasilien vergeben von der Senatskanzlei für kulturelle Angelegenheiten Berlin.
  • 2011 Festival Internacional Video Danza UARCIS, Santiago de Chile, 1. Platz mit „Perto demais se enxerga de menos“ (Regie: Valeria Valenzuela, Lilyen Vass / Soundkonzept und Musik: Andreas Weiser)
  • 2004 Hörspiel des Monats („ Deutsche Akademie der Darstellenden Künste“, Frankfurt a.M.) für “Wie gut muss im Mond wohnen sein. Alexander von Humboldts Reise an den Rio Negro”.
  • 1994 „Prädikat „Besonders wertvoll“ / „Cantagalo, Der Hügel zum singenden Hahn“.
  • 1992 “Journalistenpreis Entwicklungspolitik“ ( Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit“) “Wo die Nacht den Tag erstickt. Überleben in Rio de Janeiro”

Festivals

Copenhagen Jazzfestival (Xiame), Jazz in July Berlin (Elefanten),
Jazz across the boarder Berlin (Materia), Jazzfestival Wiesn Austria (Xiame/Elefanten), One world music Festival Cologne (Xiame), Masala music Festival Hannover (Materia), Belga Jazz Festival Brüssel (Elefanten), Jazzfestival Moers (Elefanten), Berlin Jazzfest (Shank), Bell Atlantic Jazzfestival New York (Shank), Jazzfestival Brandenburg (Shank), Leipziger Jazztage (Shank), Blue Nites Festival Berlin (Shank), Jazzfestival Kolkatta India (Taal Tantra), Feira da musica, Fortaleza, Brazil
2004 (Shank), Bundes Big Band Festival (Dietrich Koch Big Band), FIAC 2010 (Festival da arte cenica da Bahia ), Elbjazz Festival 2011 (Taal Tantra Experience), Concert for Japan at Radialsystem Berlin (Fuzzylogic 2011), Fusion Fiesta Kolkata India 2013 (Taal Tantra Experience), New sounds of Istanbul and Berlin (im Radialsystem mit “Olivinn”) 2014, “Jazz in the garden” im jüdischen Museum Berlin (Tal Balshai Ensemble) 2014

Shows und Recordings mit

Elefanten, Xiame, Materia, Shank,Taal Tantra, Bob Moses, Tiger Okoshi, Teo Macero, Kevin Coyne, Dudu Tucci, Dom um Romao, Lou Blackburn, Celso Mendes, Ethnic
Percussion Project, Thomas Claussen, Experimenti Berlin, Choral Konzerte, Tayfun, Michael Rodach, Waldemar Bastos, Detlev Beier, Bill Bickford, Kenny Martin, Tino Gonzales, Berlin Big Band, Spiderlin Jazz Orchestra, Paulo Moura, Urna, Jorge Degas, Jazzanova, Ravichandra Kulur, Tanmoy Bose, Subhankar Banerjiee, Dr. Supramaniam, Goya, Dietrich Koch, André Mingas, MIA, Bocato, Burkhard Schlothauer, Kadir „Amigo“ Memis, Dagmar Manzel, Kenny Martin, Jesse Milliner, Tino Derado, Tal Balshai, Rogerio Souza, Conexão Berlin and many others.

CD ́s (Auswahl)

  • Conexão Berlin/Produto Importado (Unit Records 2017)
  • Tanmoy Bose/Andreas Weiser, Drumdreamz (Timesmusic 2014)
  • Rodach/Schlothauer/Weiser, Fuzzylogic (timescraper records 2013)
  • The Taal Tantra Experience, „The sixth sense“, (Ozella music) 2010
  • 
Andreas Weiser, Close Distance ( nabel records) 2008

  • 
Degas/Weiser, Heimat von fern so nah (Piranha music) 2006
  • Shank, DO (nonplace) 2004
  • Taal Tantra, Taal Tantra (timesmusic) 2004

  • 
Andreas Weiser, Daily stories (United One) 2001

  • Shank, Soundtrack (UnitedOne) 2001

  • Tayfun, Dreams and Dances of a silent Butterfly (Mood records) 2001
  • Andreas Weiser, Neuss Attacks (Conträr/Indigo) 2001
  • Shank, Something from nothing (United One) 1998

  • 
Cathrin Pfeifer, Panico na Panificadora (Oriente) 1995

  • Jorge Degas, Violeiro (Hot Wire) 1995
  • Materia, Second step (no Label) 1998
  • Materia,No day to talk (Hot Wire) 1996
  • Xiame, Shadow of my soul (Traumton) 1996
  • Xiame, Canto d´alma (Traumton) 1995
  • Elefanten, Faust (Klangräume) 1994

  • Leon Delray, I ́m still waiting, ammc 1993
  • Xiame,Pensa (verabra) 1992

  • Paulo Moura, Rio Nocturne (Messidor) 1992
  • Waldemar Bastos, Pitanga Madura (EMI) 1992
  • Xiame, Xiame (verabra) 1990
  • Lotti Huber, Affengeil (Navigator) 1990
  • Waldemar Bastos, Angola minha namorada (EMI) 1989
  • Elefanten, WASSERWÜSTE (nabel) 1989

  • 
Elefanten, Immer alle immer ich (Nektar) 1987
  • Elefanten, Nervous City (Nektar) 1985

Audiodesign

Design and Production of Audiologo for german broadcasters “Radio Kultur“ (SFB) und WDR 3.

Musik für Theater

Tanzfabrik Berlin, Akademie der Künste, Berliner Ensemble, Freilichtspiele Schwäbisch Hall, Hope and Glory Festival Zürich, Societätstheater Dresden, Sophiensaele Berlin, Theaterhaus Gessnerallee Zürich, HAU 2, HAU 1

after the show